Lernen ist überflüssig

Die Überschrift ist natürlich in erster Linie als Provokation gedacht und sie bezieht sich auf das explizite Lernen.

Explizites Lernen bedeutet, etwas gezielt zu dem alleinigen Zweck zu lernen zu tun.

Lernen im Sinne eines Zuwachses an Wissen oder Fähigkeiten geschieht natürlich sowieso ständig.

Aber explizites Lernen ist überflüssig. Es erwächst aus einem falschen Verständnis der Natur des Universums und unseres Geistes.

Explizites Lernen ist öde, langweilig und funktioniert nicht besonders gut.

Die Alternative ist, auf ganz direktem Wege das zu tun, wofür man glaubt lernen zu müssen und dann in der Ausübung dessen quasi nebenbei zu lernen.

Explizites Lernen ist ein Tun UM ZU:

Man lernt, UM danach dann das ZU tun, was man eigentlich tun will. Diesen Umweg kann man sich sparen. Stattdessen tue man gleich, was man eigentlich tun will. Natürlich braucht das in der Anfangsphase möglicherweise Anleitung und Hilfestellung.

Aber unter Lernen verstehen wir häufig etwas, das öde ist, zu dem man sich zwingen muss - stumpfsinnige, langweilige Übungen.

Es ist deshalb stumpfsinnig und langweilig, weil es nicht das ist, worauf es ankommt. Es ist eine Vorbereitung, von der man irrtümlicherweise glaubt, dass sie nötig sei.

Ich möchte das mit einigen Beispielen untermauern:

nächstes Kapitel: Ein Musikinstrument spielen lernen (Lernen ist überflüssig)
Bitte unterstützen Sie das Projekt, wenn Sie von diesen Informationen profitieren konnten: